Tausend Gute Gründe zum Spielen

Spielen ist weit mehr als nur ein Zeitvertreib. Zahlreiche Fähigkeiten und Kompetenzen werden bei der Beschäftigung mit Spielen besonders gefördert:

Persönliche Stärken und Sozialkompetenzen

  • Teamfähigkeit
  • Durchhaltevermögen / Geduld
  • Selbstvertrauen und Kritikfähigkeit
  • Fantasie
  • Kommunikations- und Verhandlungsgeschick
  • Durchsetzungsvermögen, Konfliktfähigkeit und Affektkontrolle
  • Umgang mit eigenen Emotionen ( Frustrationstoleranz)
  • Umgang mit den Gefühlen anderer (Einfühlungsvermögen)
  • Regelakzeptanz
  • Umgang mit Konkurrenzsituationen, Stress und Zeitdruck
  • Rollenfindung

Kognitive Entwicklung

  • Aufmerksamkeit / Konzentration
  • Logisches Denken
  • Taktisches Reagieren und strategisches Planen
  • Problemlösefähigkeit
  • Kreativität
  • Mathematisches Verständnis
  • Visuell-räumliche Wahrnehmung
  • Sprachförderung: Aneignung, Erweiterung und Anwendung des Wortschatzes
  • Wissenszuwachs
  • Gedächtnistraining
  • Reaktionsschnelligkeit
  • Vernetztes Denken

Motorische Entwicklung

  • Augen-Hand-Koordination
  • Körperkoordination
  • Feinmotorik
  • Grobmotorik
  • Kondition / Ausdauer
  • Körperwahrnehmung­­­­

Weitere positive Aspekte beim Einsatz von Spielen in schulischen Einrichtungen

  • Förderung der Vernetzung der Kinder untereinander
  • Förderung der Integration von Schülern mit Migrationshintergrund
  • Enrichment – Gezielte Vertiefung von Unterrichtsinhalten
  •  Differenzierung
  • Identifikation und Förderung von besonderen Begabungen
  • Entspannung, Abbau von Schulstress